Köln (dpa) - Der Fußball-Bundesligist 1. FC Köln und Marcel Risse gehen in Zukunft wohl getrennte Wege. Der Verein hat den Mittelfeldspieler, der seit 2003 im Verein ist und jahrelang Stammspieler war, freigestellt.

Beim ersten Mannschaftstraining der Kölner war der 30 Jahre alte Risse schon nicht mehr dabei. Er sei freigestellt worden, um mit anderen Vereinen Gesprächen über seine Zukunft führen zu können, bestätigte eine Club-Sprecherin. Risses Vertrag in Köln läuft noch bis 2022. 

Auch Lasse Sobiech, der zuletzt an den FC St. Pauli verliehen worden war, wurde freigestellt und kann sich ebenfalls einen neuen Verein suchen. Zuvor hatten die Kölner zum Trainingsauftakt am 5. August bereits Vincent Koziello, Louis Schaub und Tomas Ostrak freigestellt. Auch dieses Trio, das zuletzt verliehen worden war, kann Verhandlungen mit anderen Clubs führen.

© dpa-infocom, dpa:200808-99-91143/2