Leverkusen (dpa) - Trainer Peter Bosz vom Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen hat sich mit Rotsünder Leon Bailey ausgesprochen und sieht das Thema nun als erledigt an.

"Wir waren sehr böse, wir waren enttäuscht", sagte Bosz und ergänzte: "Aber ich habe lange mit ihm gesprochen. Er ist noch sehr jung, und vor allem jungen Spielern muss man helfen." Bailey hatte bei der 0:2-Derbyniederlage in Köln zum zweitem Mal binnen sechs Wochen die Rote Karte gesehen. Der Jamaikaner hatte dem Kölner Kingsley Ehizibue ins Gesicht geschlagen. Er wurde für drei Spiele gesperrt und muss 20.000 Euro Strafe zahlen.

Die gesamte Mannschaft habe die Fehler aus dem Derby deutlich analysiert, sagte Bosz. Gegen Hertha BSC am Mittwoch (18.30/Sky) erwarte er aber eine klare Leistungssteigerung. "Nach dem Köln-Spiel waren die Spieler sehr selbstkritisch", erklärte er: "Sie wissen, dass sie nicht gut waren. Das sind Worte. Die echte Reaktion muss morgen kommen."

Youtube-Kanal Bayer 04 Leverkusen