Stuttgart (dpa) - Kapitän Gonzalo Castro ist womöglich schneller wieder fit als erwartet und könnte schon für das Bundesliga-Heimspiel des VfB Stuttgart gegen Hertha BSC eine Option sein.

"Der Verlauf ist besser als gedacht. Es kann sein, dass es klappt für den Kader", sagte VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo mit Blick auf die Partie am 13. Februar (15.30 Uhr/Sky). Mittelfeldspieler Castro hatte sich vor zwei Wochen beim 2:0 gegen den FSV Mainz 05 einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen.

Fraglich ist zudem der Einsatz von Spielmacher Daniel Didavi, der aufgrund von muskulären Problemen individuell trainiert. Verteidiger Marc Oliver Kempf hatte nach dem 2:5 bei Bayer Leverkusen am vergangenen Wochenende eine Erkältung, wird aber für das Spiel gegen den Tabellen-15. aus Berlin voraussichtlich zur Verfügung stehen.

Der argentinische Fußball-Nationalspieler Nicolas Gonzalez wird unterdessen einen Teil seiner Verletzungspause in seiner Heimat verbringen. Für zehn Tage sei der Stürmer zur Behandlung und für den Besuch seiner Familie nach Argentinien gereist, sagte Matarazzo. Mit einem Muskelfaseriss fehlt Gonzalez den Stuttgartern voraussichtlich mehr als einen Monat.

© dpa-infocom, dpa:210211-99-397089/2

Kader des VfB Stuttgart

Infos auf Bundesliga.de zum Spiel des VfB Stuttgart gegen Hertha BSC

Bundesliga-Tabelle