Düsseldorf (dpa) - Der 15. Spieltag der Fußball-Bundesliga wird mit der Begegnung FC Schalke 04 gegen Hannover 96 eröffnet. Die restlichen Partien im Überblick:

Borussia Mönchengladbach - Bayern München (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Der Klassiker ist wieder ein Spitzenspiel: Gewinnen die noch ungeschlagenen Bayern im Borussia-Park, sind sie Herbstmeister.

PERSONAL: Bei den Münchnern fällt Costa (Oberschenkel) kurzfristig aus. Robben und Alaba kehren nicht zurück. Gladbach muss weiter zahlreiche Stammkräfte ersetzen.

STATISTIK: Duell der zuletzt erfolgreichsten Teams: Gladbach blieb in allen neun Bundesligaspielen mit Schubert ungeschlagen und holte 23 Punkte. Die Bayern sammelten in der Zeit noch zwei Zähler mehr.

BESONDERES: Gladbach schnitt in der Vorsaison am besten von allen Teams gegen die Bayern ab, blieb in den zwei Duellen ohne Gegentor und holte vier Punkte.

Hamburger SV - FSV Mainz 05 (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Duell im oberen Mittelfeld: Die Hamburger wollen ihren Aufwärtstrend fortsetzen, Mainz lauert nur einen Punkt dahinter.

PERSONAL: Spahic und Diekmeier fallen beim HSV ebenso aus wie Lasogga. Für Torhüter Adler wird Drobny zwischen den Pfosten stehen. Hunt kehrt nach Muskelfaserriss zurück. Die Mainzer müssen auf den gesperrten Latza verzichten.

STATISTIK: Der HSV will den dritten Sieg nacheinander. Das hat er zuletzt vor fünf Jahren geschafft. Die Mainzer streben ihr fünftes Spiel in Serie ohne Niederlage an.

BESONDERES: Diaz steckt im Leistungsloch. Es läuft momentan nicht optimal für ihn, sagt Labbadia. Bei der Copa America im Sommer war der Chilene Diaz in die Mannschaft des Turniers gewählt worden.

1. FC Köln - FC Augsburg (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Die Kölner haben so viele Punkte (20) nach 14 Spielen wie zuletzt vor 15 Jahren. Der Tabellen-16. Augsburg ist im Aufwind und will weitere Zähler gegen den Abstieg sammeln.

PERSONAL: Köln kann personell aus dem Vollen schöpfen. Auch Augsburgs Weinzierl hat keinen Grund, sein Team umzubauen.

STATISTIK: Köln kassierte erst eine Heimniederlage, ist seit vier Spielen ungeschlagen. Augsburg blieb zuletzt zweimal nacheinander ohne Niederlage - erstmals in dieser Saison.

BESONDERES: Der FCA könnte mit dem dritten Zu-Null-Spiel in Serie seinen Clubrekord einstellen.

Hertha BSC - Bayer Leverkusen (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Hertha in der Spitzengruppe vor Leverkusen - das ist die überraschende Ausgangslage. Nur ein Sieg aus den letzten vier Ligaspielen - Bayer ist in Zugzwang. Berlin hat im eigenen Stadion schon vier Siege gefeiert und nur einmal verloren.

PERSONAL: Weiser steht nach Sprunggelenksverletzung vor seinem Comeback, doch noch immer fehlt Hertha ein halbes Dutzend Langzeitverletzte. Langkamp ist gesperrt. Bei Bayer steht Hilbert nach Knie-OP vor der Rückkehr.

STATISTIK: Bayer hat die vergangenen acht Spiele gegen Hertha nicht verloren, die letzten vier gar gewonnen. Der letzte Hertha-Sieg gegen Leverkusen datiert vom 14. März 2009.

BESONDERES: Bei den letzten drei Hertha-Siegen gegen Bayer stand Trainer Dardai noch als Spieler auf dem Platz.

FC Ingolstadt - 1899 Hoffenheim (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Zehn Zähler trennen den FC Ingolstadt und Schlusslicht Hoffenheim in der Tabelle. Dieser Abstand soll sich nach dem Willen des Aufsteigers auch nicht verringern.

PERSONAL: Ingolstadt muss Torjäger Hartmann (Zerrung im Hüftbereich) ersetzen, Hoffenheim bangt um Stürmer Vargas.

STATISTIK: Dreimal trafen der FCI und die TSG in Pflichtspielen aufeinander - Ingolstadt wartet noch auf den ersten Sieg.

BESONDERES: Die Hoffenheimer haben zwar fünf Tore mehr erzielt als Ingolstadt, aber zehn Punkte weniger als die Minimalisten geholt.

VfL Wolfsburg - Borussia Dortmund (Samstag, 18.30 Uhr)

SITUATION: Dritter gegen Zweiter - Wolfsburg ist seit 29 Partien daheim ungeschlagen. Dortmund verlor zuletzt in Hamburg.

PERSONAL: In seinem 100. Spiel als VfL-Trainer kann Hecking fast aus dem Vollen schöpfen, bangt aber noch um Luiz Gustavo. Beim BVB fehlen Weigl, Sokratis und Hummels.

STATISTIK: Nur gegen die Bayern hat der VfL eine schlechtere Bundesliga-Bilanz als gegen den BVB (18 Niederlagen in 36 Spielen).

BESONDERES: Reus trifft gern gegen Wolfsburg. Der Stürmer erzielte in den vergangenen sieben Partien sieben Tore.

VfB Stuttgart - Werder Bremen (Sonntag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Es ist das Duell der beiden schlechtesten Defensiven der Liga und zudem der Teams mit den meisten Niederlagen in dieser Saison. In Bremen wird die Kritik an Trainer Skripnik lauter, in Stuttgart gibt Interimscoach Kramny sein Heimdebüt.

PERSONAL: Skripnik steht Kapitän Fritz nach Gelb-Sperre wieder zur Verfügung. Kramny könnte in der Innenverteidigung wieder auf Sunjic setzen, eine Rückkehr von Serey Die gilt als sicher.

STATISTIK: In der Bundesliga ist es das 99. Duell der beiden Traditionsvereine. Bremen kassierte in den vergangenen 17 Ligaspielen immer mindestens ein Gegentor.

BESONDERES: Kramny und Skripnik kennen sich von der Schulbank. Beide haben 2007 die Ausbildung zum Fußball-Lehrer gemacht.

Eintracht Frankfurt - SV Darmstadt 98 (Sonntag, 17.30 Uhr)

SITUATION: Frankfurt steht nach nur einem Sieg aus den letzten zehn Spielen enorm unter Druck. Darmstadt liegt mit 15 Punkten im Soll.

PERSONAL: Die Eintracht muss auf den gelb-rot gesperrten Meier sowie die verletzten Profis Castaignos, Flum und Anderson verzichten. Bei Darmstadt fehlt Rechtsverteidiger Garics (5. Gelbe)

STATISTIK: In den vier Bundesligaduellen siegte Frankfurt dreimal. Der einzige Darmstädter Erfolg datiert aus dem Jahr 1979.

BESONDERES: Im Kader der Gäste stehen gleich drei ehemalige Frankfurter: Heller, Rosenthal und Stroh-Engel.

Infos auf bundesliga.de