Düsseldorf (dpa) - Der 23. Spieltag der Fußball-Bundesliga wird am Freitagabend mit dem Spiel FC Bayern München gegen den SC Paderborn eröffnet. Die weiteren Partien im Überblick:

Borussia Mönchengladbach - 1899 Hoffenheim (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Die Gladbacher halten an der Spitze weiter mit und wollen ihre gute Position verteidigen. Hoffenheim hat mit zwei Niederlagen in Folge im Kampf um Platz sechs zuletzt Boden verloren.

STATISTIK: Fünf der elf Spiele in Mönchengladbach endeten unentschieden. Darunter die letzten drei.

PERSONAL: Bei der Borussia kehrt Plea nach Gelb-Sperre wohl in die Startelf zurück. Auch die Gäste haben kaum Ausfälle zu beklagen.

BESONDERES: Nationalspieler Rudy kann zum alleinigen Rekordspieler Hoffenheims aufsteigen. Der 29-Jährige steht vor seiner 217. Bundesliga-Partie für die Kraichgauer, Andreas Beck hat 216 Spiele.

Werder Bremen - Borussia Dortmund (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Beide brauchen dringend einen Sieg. Werder, um im Abstiegskampf nicht noch weiter zurückzufallen. Dortmund, um im Meisterschaftsrennen vorn dranzubleiben.

PERSONAL: Zu vier Langzeitausfällen kommen bei Werder jetzt noch die Gelbsperre von Maximilian Eggestein und die Verletzung von Neuzugang Vogt hinzu. Beim BVB fehlt neben Reus u.a. der Ex-Bremer Delaney.

STATISTIK: Mit Trainer Kohfeldt gewann Werder bereits drei von sieben Pflichtspielen gegen Dortmund und verlor nur eines.

BESONDERHEIT: Erst vor zweieinhalb Wochen warf Werder den großen Favoriten BVB aus dem DFB-Pokal.

Hertha BSC - 1. FC Köln (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Drei Punkte wären für beide Teams ein wichtiger Schritt raus aus der Gefahrenzone. Mit einem Sieg würde Köln als Tabellen-14. mit den Berlinern gleichziehen.

PERSONAL: Köln muss aus Verletzungsgründen auf Außenverteidiger Katterbach und Stürmer Anthony Modeste sowie und den gesperrten Abwehrspieler Bournauw verzichten. Bei der Hertha fällt Keeper Kraft verletzt aus.

STATISTIK: Nur drei Mal haben die Berliner in dieser Saison daheim gewonnen. Gegen Köln ist die Statistik auf ihrer Seite: Hertha gewann die letzten drei Heimspiele gegen die Rheinländer.

BESONDERHEIT: Für Ibisevic ist der FC ein Lieblingsgegner: In 15 Duellen schoss der 35-Jährige zwölf Tore, öfter traf er gegen keinen anderen Club. Fraglich ist allerdings, ob Ibisevic auch spielt.

SC Freiburg - Fortuna Düsseldorf (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Mit einem Sieg gegen den Abstiegskandidaten hätte Freiburg den Klassenerhalt schon so gut wie sicher. Die Fortuna dagegen wartet unter dem neuen Trainer Rösler noch auf den ersten Sieg.

STATISTIK: Freiburg ist neben Hertha BSC und Union Berlin der einzige aktuelle Bundesligist, gegen den Düsseldorf eine positive Bilanz hat (3 Siege, 4 Remis, 2 Niederlagen).

PERSONAL: Ein Einsatz von Freiburgs angeschlagenem Nationalspieler Koch ist fraglich. Düsseldorf kann nahezu in Bestbesetzung antreten.

BESONDERES: Gelingt Fortuna-Torjäger Hennings mal wieder ein Treffer? Nach elf Toren in der Hinrunde wartet der Stürmer noch auf sein erstes Bundesliga-Tor im neuen Jahr.

FC Schalke 04 - RB Leipzig (Samstag, 18.30 Uhr)

SITUATION: Die zuletzt wenig überzeugenden Schalker wollen ihren Europapokal-Platz erfolgreich verteidigen, die Leipziger weiter ganz vorn im Titelrennen mitmischen.

PERSONAL: Kabak dürfte in Schalkes Innenverteidigung zurückkehren. Ob es bei Serdar schon reicht, ist fraglich. Leipzig hofft auf Laimers Einsatz, der sich im Champions-League-Spiel bei Tottenham an der Schulter verletzte.

STATISTIK: Die Bilanz auf Schalke ist bisher ausgeglichen: Einmal gewannen die Gastgeber, einmal die Sachsen, einmal gab es ein Remis.

BESONDERHEIT: Es treffen die beiden Teams mit dem bisher geringsten Altersdurchschnitt aufeinander.

Bayer Leverkusen - FC Augsburg (Sonntag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Leverkusen ist als Fünfter wieder in Schlagdistanz zu den Champions-League-Plätzen. Augsburg hat beruhigende zehn Punkte Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationsplatz.

STATISTIK: Leverkusen hat noch keines der 17 Bundesliga-Spiele gegen Augsburg verloren. In den ersten 18 Partien gegen einen Gegner ungeschlagen zu bleiben, schaffte in der Bundesliga-Historie noch kein Verein.

PERSONAL: Trotz einer gegen Porto erlittenen Schienbein-Blessur ist ein Einsatz von Volland nicht ausgeschlossen. Der FCA hat keine großen Verletzungssorgen.

BESONDERES: Seit 2013 hat Augsburg kein eigenes Tor in der BayArena erzielt. In den fünf Spielen seitdem gab es nur ein Eigentor durch Leverkusens damaligen Torhüter Leno zu bejubeln.

VfL Wolfsburg - FSV Mainz 05 (Sonntag, 18.00 Uhr)

SITUATION: Mainz will sich weiter von den Abstiegsplätzen absetzen. Wolfsburg hilft nur ein Sieg, wenn Platz sechs nicht ganz aus den Augen verloren werden soll.

PERSONAL: Mit den gesperrten Arnold und Pongracic sowie den verletzten William und Roussillon fehlt Wolfsburg ein fast kompletter Defensivverbund. Kapitän Guilavogui soll dagegen wieder spielen.

STATISTIK: Mainz gewann nur eines der vergangenen zwölf Bundesliga-Spiele gegen Wolfsburg.

BESONDERHEIT: Der neue Mainzer Abwehrchef Bruma ist nur bis zum Saisonende vom VfL ausgeliehen.

Eintracht Frankfurt - Union Berlin (Montag, 20.30 Uhr)

SITUATION: Sowohl die Eintracht als auch Union befinden sich derzeit im Tabellen-Mittelfeld. Das Polster auf die Abstiegsränge ist derzeit aber komfortabel.

STATISTIK: Ob Pokal, Bundesliga oder 2. Liga: Die Berliner haben keinen der acht Vergleiche mit der Eintracht gewonnen.

PERSONAL: Nach dem furiosen 4:1 gegen Salzburg dürfte Frankfurts Hütter nicht viel ändern, nur Hinteregger kehrt sicher zurück in die Startelf. Bei Union fehlt Kapitän Trimmel Gelb-gesperrt.

BESONDERES: Wegen des ungeliebten Termins am Montagabend wollen zahlreiche Eintracht-Fans das Spiel boykottieren.

Infos zum 23. Spieltag