Berlin (dpa) - Die Deutsche Presse-Agentur hat die Zahlen des 34. Spieltags zusammengefasst:

1 - Sage und schreibe ein Heimsieg gelang dem VfL Wolfsburg im Jahr 2018: Beim 4:1 am letzten Spieltag gegen den Tabellenletzten Köln

3 - Als Tabellendritter und so gut wie noch nie beendete 1899 Hoffenheim seine zehnte Bundesliga-Saison

8 - Jeweils acht Auswärtstore gelangen Michael Gregoritsch vom FC Augsburg, Robert Lewandowski von Bayern München und Nils Petersen vom SC Freiburg in dieser Saison. Bestwert in der Liga

28 - In so vielen Ligaspielen in Serie hat Schalke 04 mindestens ein Tor erzielt. 1:0 siegte der Vizemeister gegen Frankfurt. Nur zwischen 1983 und 1985 gab es für S04 mit 33 Spielen eine längere Tor-Serie

38 - Heimspiele hatte der FC Bayern vor dem 1:4 gegen Stuttgart nicht verloren

47 - Mehr Gegentore in einer Saison kassierte Borussia Dortmund zuletzt vor zehn Jahren unter Trainer Thomas Doll. Damals - in der Saison 2007/08 - waren es 62

120 - Mit 120 Zählern in seinen ersten beiden Bundesliga-Saisons stellt RB Leipzig den bisherigen Rekord des FC Bayern (umgerechnet auf die Drei-Punkte-Regel) ein

351 - Mit so vielen Bundesliga-Einsätzen zog Schalkes Brasilianer Naldo mit Lewan Kobiaschwili und Halil Altintop gleich. Nur ein ausländischer Profi hat noch mehr Spiele bestritten. Kölns Claudio Pizarro absolvierte in Wolfsburg seine 446. Partie im Oberhaus

403 - So viele Bundesliga-Spiele bestritt Stefan Kießling mit seiner letzten Partie für Bayer 04 Leverkusen am Samstag - damit belegt er Rang 60 in der ewigen Tabelle, gemeinsam mit Winfried Schäfer

1038 – Bundesligaspiele hat Rekordhalter Jupp Heynckes als Spieler (369) und Trainer (669) bestritten; eins mehr als Otto Rehhagel (836 als Trainer, 201 als Spieler)

1866 - Das 1866. Spiel war das vorerst letzte des Hamburger SV in der 1. Bundesliga. Nach 19.985 Tagen Ligazugehörigkeit stieg der Dino trotz eines 2:1-Heimerfolgs gegen Gladbach zum ersten Mal ab