München (dpa) - Hansi Flick kann sich einen Verbleib von Jérôme Boateng beim FC Bayern München über das Saisonende hinaus vorstellen.

"Er ist aktuell schon ein sehr wichtiger Spieler für uns. Es ist klar, dass wir uns zusammensetzen, das Ganze noch mal analysieren und schauen, was für die Zukunft der Weg und die Strategie sein kann. Er ist ein Spieler, der uns immer gut tun kann", sagte der Trainer des deutschen Fußball-Rekordmeisters.

Boatengs Vertrag läuft am Saisonende nach dann zehn Jahren in München aus. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte bereits gesagt, dass man mit dem Weltmeister von 2014 ein Gespräch führen wird. "Er macht seine Sache sehr gut und ist Rückhalt der Mannschaft, einer, der auf dem Platz Kommandos gibt", lobte Flick vor dem Spiel am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) beim FC Schalke 04.

Flick hat sich nicht dazu verleiten lassen, eine Prognose über das Erreichen des Gerd-Müller-Rekords durch Weltfußballer Robert Lewandowski aufzustellen, ah. "Ich bin kein Hellseher. Ich würde es ihm wünschen, aber Gerd Müller ist einfach eine Marke. Wir wissen alle, wie es um Gerd Müller steht, das macht einen auch traurig, wenn man so ein Idol in seiner Jugendzeit hatte", sagte Flick. Er wünsche Müller nur das Beste. Der 75-Jährige lebt nach einer Erkrankung zurückgezogen.

Müller erzielte in der Saison 1971/72 40 Tore. Lewandowski traf in der Hinrunde der laufenden Saison 22-mal, das glückte nicht einmal dem "Bomber der Nation". "Wir wissen alle, und das weiß Robert auch, dass vieles zusammenkommen muss, damit das so weitergeht. Wir arbeiten daran", sagte Flick vor dem Spiel beim FC Schalke. "Es geht darum, Robert zu unterstützen. Aber Robert ist auch wichtig für die Mannschaft. Er hat einige Aufgaben im Verbund der Mannschaft. Wenn er die top ausführt, ist es auch für ihn und für die Mannschaft leichter."

Gerne vorzeitig verlängern würden die Münchner den im Sommer 2022 auslaufenden Vertrag mit Super-Talent Jamal Musiala. Er habe "enorme Qualitäten", lobte Flick den Jung-Star. "Es ist normal, dass Bayern München daran interessiert ist, diesen Spieler, der so eine Entwicklung gemacht hat, auch länger an sich zu binden." Über eine vorzeitige Vertragsverlängerung wurde schon spekuliert, doch der Vollzug scheint sich schwierig zu gestalten. Musiala war im Sommer 2019 vom FC Chelsea gekommen.

© dpa-infocom, dpa:210122-99-132217/3