Bremen (dpa) - Werder Bremens Trainer Florian Kohfeldt hat eine Vereinfachung des Videobeweises gefordert.

"Ich würde ihn auf faktische Entscheidungen beschränken: Abseits oder nicht, Ball im Aus oder nicht, dazu die Torlinientechnologie", sagte der Coach des Fußball-Bundesligisten im Interview mit dem Fachmagazin "Kicker". Vor allem aufgrund der vielen Fehlentscheidungen beim Dauerthema Handspiel gab es in den vergangenen Wochen viele Diskussionen um den Videoschiedsrichter.