Berlin (dpa) - Ausgerechnet beim Topspiel der Fußball-Bundesliga hat Sky ein technisches Desaster erlebt und viele Fußballfans verärgert. Statt des deutschen Klassikers zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund sahen Tausende Kunden am Samstag lange Zeit nur eine Fehlermeldung.

Während die Übertragung im Fernsehen funktionierte, wackelte das Online-Signal oder verschwand sogar komplett. Am Tag danach rätselte Sky immer noch, warum das so war. Die Frage nach einer Entschädigung blieb zunächst offen.

Die massiven technischen Probleme bei der Übertragung im Internet begannen schon im Vorfeld des eigentlichen Spiels in München. Noch vor der Pause schrieb das Unternehmen bei Twitter: "Leider kommt es momentan zu Problemen beim Streamen über Sky Go und Sky Ticket. Wir arbeiten bereits mit Hochdruck an einer Lösung." Doch das dauerte.

Nach Angaben des Senders waren die Probleme kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit gelöst. Da war die Partie praktisch entschieden, Bayern führte gegen die chancenlosen Dortmunder bereits 2:0. Die Deutsche Fußball Liga dürfte über die Probleme ihres größten Medienpartners wenig glücklich sein. Offiziell äußern wollte sie sich nicht.

"Das gesamte Sky-Team arbeitet intensiv an der Analyse der Probleme, um zu gewährleisten, dass diese in Zukunft nicht mehr auftreten", teilte Sky am Sonntag mit. Wie viele Kunden genau betroffen waren, konnte oder wollte der Bezahl-Anbieter nicht beziffern. Nach Sky-Angaben lief die Fernseh-Übertragung "über Kabel und Satellit durchgängig ohne Probleme".

Der Sender entschuldigte sich am Sonntag nochmals bei "allen betroffenen Kunden für die entstandenen Unannehmlichkeiten". Wird es Entschädigungen geben? "Wir prüfen dies zurzeit und werden die betroffenen Kunden hierzu schnellstmöglich informieren", lautete die Antwort auf eine entsprechende Anfrage.

In den Sozialen Medien beschwerten sich etliche Sky-Nutzer bereits am Abend. Die "Bild"-Zeitung berichtete mit Bezug auf den Internet-Dienstleister "allestörungen.de" von bundesweit mehr als 60 000 Empfangsproblemen bei "Sky Go" und 40 000 Problemen mit "Sky Ticket".

Viele Kunden und Beobachter reagierten mit Häme. Das Branchen-Magazin "dwdl.de" schrieb unter der Überschrift "Fan-Frust statt Fußball-Fest", dass Sky Deutschland beim Streaming überfordert mit der Nachfrage nach dem Bundesliga-Topspiel sei. Und lästerte: "Sky No Go." Das Fußball-Magazin "11Freunde" schrieb während des Spiels in seinem Liveticker: "Auf der anderen Seite: Beide Mannschaften können hier befreit aufspielen. Die fetteste Klatsche kassiert heute SkyGo."

Die NDR-Satiresendung Extra 3 twitterte: "Liebe enttäuschte SkyGo-Kunden, wir werden das Topspiel originalgetreu für Euch nachtanzen. Der Stream beginnt in wenigen Minuten." Das Magazin "FUMS" fragte bei dem Kurznachrichtendienst, ob der Video-Assistent in Köln "auch Sky Go hatte".

Twitter-Mitteilung von Sky

dwdl.de

Störungs-Seite