Berlin (dpa) - Die Fußballprofis Niklas Stark (25) und Marius Wolf (24) stehen nach überstandener zweiwöchiger häuslicher Quarantäne vor der Rückkehr ins Mannschaftstraining bei Bundesligist Hertha BSC.

Wie die "Bild"-Zeitung berichtete, hatten sich beide nicht wie zunächst befürchtet mit dem Coronavirus infiziert und sollen am Donnerstag erstmals unter dem neuen Trainer Bruno Labbadia an einer Einheit des Hauptstadtclubs teilnehmen. Stark und Wolf waren zuvor während eines Heimatbesuchs als Kontaktpersonen eingestuft worden.

Hertha trainiert derzeit aufgrund der geltenden Kontaktbeschränkungen in Kleingruppen unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Seit Ausbruch der Coronavirus-Pandemie befanden sich Stark und Wolf schon zum zweiten Mal in Quarantäne. Das gesamte Hertha-Team war bereits zwei Wochen lang isoliert, nachdem sich Profi Maximilian Mittelstädt mit dem Coronavirus infiziert hatte.

Der ehemalige Hertha-Profi Marko Rehmer glaubt, dass die Berliner Labbadia einen geeigneten Chefcoach verpflichtet hat. "Was mir gefällt, ist, dass er nicht so ein Sprücheklopfer ist", sagte Rehmer bei Sky Sport News HD. Das habe der Hauptstadtclub mit Jürgen Klinsmann gerade erst gehabt.

Labbadia sei ein Arbeiter mit vielen Emotionen, der aber auch viel von seiner Mannschaft verlange. "Ich glaube, es wird nicht ganz einfach", sagte Rehmer. "Aber wie gesagt, alles für den Erfolg - und das steht erstmal im Vordergrund."

Labbadia ist bereits der vierte Hertha-Coach in der laufenden Saison. Der 54-Jährige löste Alexander Nouri ab, der den Posten nach dem überraschenden Rücktritt von Klinsmann erst im Februar übernommen hatte.

Hertha BSC

Kader Hertha BSC

Spielplan Hertha BSC

Bericht Bild-Zeitung