Bremen (dpa) - Werder Bremens Trainer Florian Kohfeldt hat Spekulationen um ein Interesse von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund energisch zurückgewiesen. 

Der 36 Jahre alte Coach der Bremer gilt nach Medienberichten angeblich als einer der Favoriten auf eine mögliche Nachfolge von BVB-Trainer Lucien Favre. "Ich äußere mich jetzt dazu, weil ich diese Berichte respektlos gegenüber Lucien Favre finde", monierte Kohfeldt vor Bremer Journalisten. "Ich bin und bleibe in Bremen. Damit sollte das Thema erledigt sein", betonte der Werder-Trainer, der bei den Hanseaten bis 2023 unter Vertrag steht.

Dortmunds Coach Favre steht nach einem durchwachsenen Saisonstart und dem 2:2 vom vergangenen Samstag gegen Kohfeldts Bremer immer mehr in der Kritik. Borussias Clubführung hält diese Diskussion über den Schweizer für ungerecht. "Diese Diskussion ist wirklich lächerlich. Wir führen sie intern nicht", versicherte zuvor Lizenzspielerleiter Sebastian Kehl.

Bericht deichstube.de