Wolfsburg (dpa) - Trainer Bruno Labbadia hat seine Zukunft nach dem Abschied vom VfL Wolfsburg weiter offen gelassen.

"Es stehen noch zwei, drei Gespräche an. Mal sehen, ob daraus etwas wird. Sonst ist erstmal Pause angesagt", meinte der 53-Jährige nach dem letzten Spieltag der Fußball-Bundesliga. Labbadia führte den VfL zum Abschied durch einen 8:1 (3:0)-Sieg gegen den FC Augsburg auf den sechsten Tabellenplatz und damit direkt in die Europa League.

Trotz dieser erfolgreichen Saison hatte er aber schon im März angekündigt, seinen auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. Unter der Woche erklärte Labbadia in mehreren Interviews, tendenziell eher ins Ausland als zu einem anderen Bundesliga-Club zu gehen.

Homepage des VfL Wolfsburg

Daten zum Spiel