Mainz (dpa) - Der Mainzer Trainer Bo Svensson hält den Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga nicht für "die allerwichtigste Frage". Dies antwortete der 41 Jahre alte Däne in einem Interview der "Allgemeinen Zeitung" auf die Frage, warum der FSV Mainz 05 erstklassig bleibe.

"Es ist ein wichtiges Thema, ja, aber wichtiger ist, dass wir auf und neben dem Platz wieder in einer Art und Weise agieren, hinter der wir stehen", sagte Svensson weiter. Wenn man von diesem Weg abweiche, "werden wir es vermutlich nicht schaffen".

Die Rheinhessen belegen mit 13 Zählern derzeit den 17. Platz, der Relegationsplatz ist vier Punkte entfernt. Seit Svenssons Amtsantritt Anfang Januar hat Mainz in Dortmund (1:1), gegen Leipzig (3:2) und Union Berlin (1:0) schon sieben Punkte gesammelt. Zuvor hatte sich der Verein in der laufenden Saison schon von den Trainern Achim Beierlorzer und Jan-Moritz Lichte getrennt. Svenssons Vertrag in Mainz ist bis 2024 und auch in der 2. Bundesliga gültig.

Beim Tabellenfünften Bayer Leverkusen wollen die Mainzer das Punktekonto weiter verbessern. "Natürlich gibt es eine Chance, dort zu punkten. Wir haben zuletzt gezeigt, dass wir in der Liga mithalten und Gegner vor Probleme stellen können", sagte Trainer Svensson. "Aber klar ist, dass man gegen Leverkusen mehr Sachen richtig machen muss als gegen andere."

Mit dem Dänen an der Seitenlinie hat der Tabellenvorletzte Mainz in Dortmund (1:1), gegen Leipzig (3:2) und Union Berlin (1:0) schon sieben Punkte geholt. Personell hat Svensson keine Sorgen vor dem Gastspiel in Leverkusen. Abgesehen von Offensivspieler Robin Quaison, der wegen einer Knieprellung ausfällt, kann er auf alle Spieler zurückgreifen.

© dpa-infocom, dpa:210211-99-396273/3

Mainzer Kader

Spielplan

Daten und Fakten zu Bo Svensson