München (dpa) - Fußball-Rekordnationalspieler Lothar Matthäus traut dem neuen Hertha-Trainer Jürgen Klinsmann die Wende bei dem Berliner Bundesligisten zu.

"Ich habe mir schon vor der Bekanntgabe gedacht: Wenn es einer machen kann, dann der Jürgen. Er kann die Hertha nach der aktuellen Krise wieder in die richtige Richtung lenken", sagte der 55-Jährige als Experte des Senders Sky. Beide waren 1990 in Rom zusammen Weltmeister geworden, hatten sich in der Folgezeit aber nicht immer gut verstanden. Matthäus sagte, dass Klinsmann "Hertha und der ganzen Liga gut tun wird".

Die Berliner hatten den früheren Bundestrainer am Mittwoch als neuen Coach vorgestellt, sein Vertrag läuft bis zum Saisonende. "Er kann es, weil er ehrgeizig ist, weil er Fachwissen hat und weil er die Spieler einfangen kann. Die Qualität der Mannschaft entspricht nicht dem derzeitigen Tabellenplatz", sagte Matthäus. Hertha steht auf Rang 15.

Beitrag auf Sky-Website