London (dpa) - Der einstige Fußball-Weltmeister Per Mertesacker hat aus der Ferne beim 1:0-Sieg mit seinem langjährigen Club Werder Bremen in Freiburg mitgefiebert.

Der 35-Jährige ist Leiter der Jugendakademie beim FC Arsenal, seinem einstigen Verein Werder und Bremen aber bis heute eng verbunden. "Ich habe sehr, sehr mitgezittert, da ging doch schon einiges her im Wohnzimmer Mertesacker hier in London", sagte der 104-malige Nationalspieler am Samstagabend im "Aktuellen Sportstudio" des ZDF. "Ich will unbedingt, dass Werder drin bleibt."

Mit dem am Ende glücklichen Erfolg in Freiburg verkürzte der Tabellen-Vorletzte der Bundesliga den Rückstand auf den Relegationsplatz zumindest vorläufig auf zwei Punkte. Der Sieg stärkt auch Trainer Florian Kohfeldt, der trotz der sportlichen Krise zuletzt immer wieder das Vertrauen von Geschäftsführer Frank Baumann erhielt. "Ich finde sehr mutig den Weg, den Frank Baumann mit seinem Team geht und Florian Kohfeldt den Rücken stärkt. Ich wünsche ihm wirklich alles Gute", sagte Mertesacker.

Profil Mertesacker auf DFB-Homepage