Leipzig (dpa) - Red Bull Salzburgs Trainer Marco Rose hat einen Kontakt mit Fußball-Bundesligist RB Leipzig dementiert.

Nach Medienberichten soll sich Helmut Groß, Mentor von Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick, mit dem 41-Jährigen getroffen haben. "Ich habe das letzte Mal mit ihm vor neun Monaten gesprochen. Viel kommt derzeit aus dem Reich der Fabeln. Mehr muss ich zu dem ganzen Thema und der Qualität der Diskussion gar nicht sagen", sagte Rose nach dem mit 0:1 gegen Sturm Graz verlorenen ÖFB-Cup-Finale sichtlich genervt. Sein erster Ansprechpartner sei Salzburg, erklärte der gebürtige Leipziger.

Rose wurde nach den starken Leistungen der Salzburger mit dem Gewinn der österreichischen Meisterschaft und dem Einzug ins Halbfinale der Europa League schon als Trainer-Kandidat bei Borussia Dortmund und Leipzig gehandelt.

In Leipzig hatte Rangnick nach den zuletzt durchwachsenen Leistungen die Verhandlungen mit Coach Ralph Hasenhüttl über eine Vertragsverlängerung auf Eis gelegt. Am kommenden Montag oder Dienstag sollen die Gespräche wieder aufgenommen werden. "Dann werden wir die Saison besprechen und uns auch über die Zukunft unterhalten", sagte Rangnick. Hasenhüttls Kontrakt läuft noch bis 30. Juni 2019.

Daten und Fakten zu RB Leipzig auf bundesliga.de

Informationen auf RB-Homepage

RB Leipzig bei Twitter

RB Leipzig bei Facebook

RB Leipzig bei Instagram

Neuigkeiten auf RB-Homepage

Spielbericht zum Cupfinale