Mönchengladbach (dpa) - Alexander Nübel bleibt die Ruhe selbst. So cool der U21-Vize-Europameister vom FC Schalke 04 am Samstag das 0:0 bei Borussia Mönchengladbach mit einer Glanzparade gegen Raffael rettete, geht der 22-jährige Torhüter auch mit dem gestiegenen Interesse an ihm um.

Wohl nicht ohne Hintergedanken hatte Schalkes neuer Coach David Wagner das umworbene Talent zum Kapitän gemacht. Nübel ist damit jüngster Spielführer der Fußball-Bundesliga. Der Vertrag der Schalker Nummer eins läuft aber zum Ende der Saison aus. Die Begehrlichkeiten anderer Clubs könnten noch zur Belastungsprobe für S04 werden, solange Nübel beim Schalker Angebot zur Vertragsverlängerung zögert. Unter anderem Leipzig und der FC Bayern sollen Interesse haben. Nächster Gegner Schalkes: Der FC Bayern.

"Nö", meinte Nübel lässig auf die Frage, ob dieses Spiel eine besondere Bedeutung für ihn habe. "Das ist mein erstes Spiel gegen Bayern München. Gleich zuhause. Ich freue mich drauf, vor allem als Kapitän. Aber es hat keine besondere Brisanz."

Betont entspannt geht der Umworbene auch mit seiner Zukunft um. Schalkes Angebot liegt vor, eine Deadline gibt es aber nicht. Weder vom Club, noch von Nübel selbst: "Ich habe hier noch ein Jahr Vertrag, das ist genug Zeit."

Schalke-News