Leipzig (dpa) - Vor dem Spiel gegen Eintracht Frankfurt hat Tabellenführer RB Leipzig seine Fußball-Profis in ein Schlaf-Seminar geschickt. Die zuletzt schnarchig begonnenen Spiele mit Rückständen gegen Augsburg und Union Berlin waren allerdings nicht der Grund.

"Es ging darum, den Jungs zu erklären, welche Rhythmen es gibt, was guter Schlaf bedeutet. Es ist ein wichtiges Tool zur Regeneration. Und richtig schlafen heißt nicht, dass man zwölf Stunden im Bett liegen soll", erklärte Trainer Julian Nagelsmann die Maßnahme.

Der Zusammenhang zwischen Schlaf und Leistung ließ sich am Beispiel von Marcel Halstenberg erklären. Seit der Nationalspieler im Juli Vater geworden ist, fehlt ein Stück zur absoluten Top-Leistung. "Er hat eine solide Hinrunde mit wenigen Ausbrüchen nach unten gespielt, war aber nicht am Peak. Marcel schläft gern durch und sehr lange. Das war dann mit dem Nachwuchs nicht mehr möglich", sagte Nagelsmann.

Daten und Fakten zu RB Leipzig auf bundesliga.de

Informationen auf RB-Homepage

RB Leipzig bei Twitter

RB Leipzig bei Facebook

RB Leipzig bei Instagram

Neuigkeiten auf RB-Homepage