Berlin (dpa) - Die Deutsche Presse-Agentur hat die besten Sprüche zum neunten Spieltag der Fußball-Bundesliga gesammelt.

"Er kann die Arme ja nicht in der Kabine lassen."

(Hannovers Sportdirektor Horst Heldt über den Japaner Genki Haraguchi, der beim 1:2 gegen den FC Augsburg einen umstrittenen Handelfmeter verursacht hatte)

"Der Schiedsrichter hatte heute genauso wie wir einen rabenschwarzen Tag."

(Hannovers Sportdirektor Horst Heldt über Schiedsrichter Robert Kampka)

"Wenn er trifft, will ich auch treffen. Und wenn wir beide treffen, ist das für alle ein Pluspunkt"

(Wolfsburgs Daniel Ginczek über seinen Sturmpartner Wout Weghorst)

"Der Fußball ist in dieser Saison sehr brutal zu uns. Wir kriegen im Moment die volle Breitseite!"

(Stürmer Mario Gomez nach dem 0:4 des VfB Stuttgart bei der TSG 1899 Hoffenheim)

"Ich kann wirklich nur appellieren: Gebt nochmal Gas! Schenkt der Mannschaft das Vertrauen!"

(Stuttgarts Sportdirektor Michael Reschke vor dem nächsten VfB-Spiel am Freitagabend gegen Eintracht Frankfurt)

"Es ist aktuell nicht so, dass wir durch die Liga fliegen."

(Nationalspieler Thomas Müller nach dem 2:1-Sieg in Mainz zur Form des FC Bayern München)

"Ich kann nicht sagen, ob die Ergebnis-Krise jetzt beendet ist."

(Bayern-Trainer Niko Kovac über den dritten Pflichtspielsieg in Serie beim 2:1 in Mainz)

"Wir sind eine richtig eklige Mannschaft."

(Hertha-Angreifer Davie Selke nach dem 2:2 in Dortmund)