Dortmund (dpa) - Fußball-Lehrer Edin Terzic hat nach der jüngsten sportlichen Talfahrt von Borussia Dortmund die Führungsspieler in die Pflicht genommen.

"Wir fordern von den etablierten Spielern, Verantwortung zu übernehmen und die Dinge wieder in die richtige Bahn zu leiten. Diese Spieler sollen vorweggehen. In solchen Phasen ist das vielleicht sogar noch etwas bedeutender", sagte der Coach vor dem Spiel am 13. Februar (15.30 Uhr/Sky) gegen die TSG 1899 Hoffenheim.

Nach nur einem Sieg in den vergangenen fünf Bundesliga-Spielen und dem Absturz auf Tabellenrang sechs hatte Terzic am vergangenen Spieltag eine deutliche Ansprache an die Mannschaft gehalten. Dabei soll es auch um die derzeitige Formschwäche etablierter Profis wie Kapitän Marco Reus und Nationalspieler Julian Brandt gegangen sein. "Es war mir wichtig, dass ich einige Dinge loswerde. Das haben wir sehr ausführlich und deutlich getan", verriet Terzic. Er ist guter Dinge, dass die Aussprache eine positive Wirkung zeigt: "Es geht darum, dass wir gemeinsam wieder erfolgreich werden. Da haben wir am Sonntag einen guten Schritt getan."

Ähnlich wie Terzic machte auch Michael Zorc aus seiner Unzufriedenheit keinen Hehl: "Wir sind mit der aktuellen Situation nicht zufrieden und haben aus den letzten Spielen zu wenig Punkte geholt. Es liegen zwei Mannschaften und mindestens vier Punkte zwischen uns und einem Champions-League-Platz. Das ist unser erklärtes Ziel. Aber wir haben weiterhin das Vertrauen in unsere Mannschaft, die wir als stark genug einschätzen, dieses Ziel zu erreichen." Terzic pflichtete bei: "Es ist schwierig, aber definitiv nicht unmöglich. Ich bin mir sicher, dass wir mit viel Fließ und guter Arbeit aus dieser schwierigen Phase herauskommen."

Wie schon zuvor beim 1:2 in Freiburg muss Terzic erneut auf den an der Schulter verletzten Roman Bürki verzichten. Darüber hinaus fällt Lukasz Piszczek wegen einer muskulären Verletzung kurzfristig aus. Dafür könnte Angreifer Thorgan Hazard erstmals in diesem Jahr wieder im Kader stehen. "Er war vorgestern mit uns wieder auf dem Platz, hat aber noch nicht das volle Programm mit uns absolviert. Wir werden heute und morgen sehen, ob es für Samstag reicht", sagte Terzic.

© dpa-infocom, dpa:210211-99-399319/2

Infos zum Spiel