Frankfurt/Main (dpa) - Alexander Esswein vom FC Augsburg muss 6000 Euro Strafe zahlen, weil er dem Schiedsrichter beim 1:0-Sieg in Hamburg einen Vogel gezeigt hatte.

Esswein und der Bundesligist haben dem vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) veröffentlichten Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig. Schiedsrichter Bastian Dankert hatte die Geste in der 52. Minute nicht bemerkt, weil Esswein sich in Dankerts Rücken mit dem Zeigefinger der rechten Hand an die Stirn getippt hatte. Der Unparteiische hatte ihm lediglich wegen lautstarken Reklamierens die Gelbe Karte gezeigt.

DFB-Mitteilung