Bremen (dpa) - Der kriselnde Bundesligist Werder Bremen will nach zwei Pleiten am Stück im Keller-Duell beim VfB Stuttgart am Sonntag zurück in die Erfolgsspur. 

Trainer Viktor Skripnik ordnete daher Geheimtraining an. Wir waren produktiv und haben intensiv gearbeitet, sagte der Bremer Coach. Die Spieler wollen es besser machen, damit bin ich hochzufrieden.

Vor allem die beiden Niederlagen in Wolfsburg (0:6) und im Derby gegen den HSV (1:3) sitzen bei den Hanseaten noch tief. Die Mannschaft wirkte angefressen. Dies gilt es jetzt, auf den Platz zu bringen, erklärte Sportchef Thomas Eichin. Skripnik ergänzte: Wir haben eine Klatsche bekommen und das Derby verloren. Da ist das alles nicht so einfach. Wir sind in einer unangenehmen Phase.

Unterdessen kündigte der Werder-Geschäftsführer an, dass es in der Winterpause doch keine Verstärkungen geben wird. Stand heut wird es überhaupt keine Zugänge geben. Wir vertrauen unserem Kader, erklärte Eichin. Vielmehr soll der Kader etwas verkleinert und womöglich Talente woanders Spielpraxis bekommen.