Bremen (dpa) - Werder Bremens Mittelfeldspieler Maximilian Eggestein sieht seinen Club trotz des Absturzes auf Platz 14 noch nicht im Abstiegskampf.

Auch wenn die Hanseaten seit acht Spielen in der Fußball-Bundesliga auf einen Erfolg warten und punktgleich mit dem Tabellen-16. Fortuna Düsseldorf sind, "sei es zu früh" darüber zu sprechen. "Der Abstiegskampf beginnt später in der Saison", erklärte der frühere U21-Nationalspieler.

Dennoch gibt auch der 22-Jährige zu, dass die Situation des ambitionierten Clubs "gefährlich" sei. "Wir müssen aufpassen. Wir müssen schnell Punkte holen, um da rauszukommen", forderte Eggestein. "Die Mannschaften da unten werden auch ihre Punkte holen und haben sie schon geholt."

Von Werders ursprünglichem Saisonziel internationaler Wettbewerb will das Bremer Top-Talent derzeit nichts wissen. "Für den Moment auf jeden Fall. Wir sind weit davon weg, müssen uns um andere Dinge kümmern und bis zur Winterpause punkten", sagte Eggestein.

Für das kommende Bundesliga-Spiel beim VfL Wolfsburg am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) kündigte der Bremer Profi eine Leistungssteigerung gegenüber der 1:2-Niederlage gegen Schalke 04 an: "Wir haben zuletzt fast alles vermissen lassen, was uns auszeichnet. Kein Zugriff, keine Aggressivität in den Zweikämpfen, keine Torchancen. Das wollen wir gegen Wolfsburg besser machen."

Profil Maximilian Eggestein

Werder Bremen bei Twitter