Mainz (dpa) - Eren Dinkci fühlte sich wie im Weihnachtsmärchen. Gerade einmal 262 Sekunden stand der 19 Jahre alte Bundesliga-Debütant auf dem Rasen, da bescherte er Werder Bremen in der 90. Minute mit seinem Treffer zum 1:0 (0:0) beim FSV Mainz 05 den ersten Sieg seit neun Spielen.

"Er ist ein sehr zurückhaltender Junge und soll sein Debüt und Tor genießen", sagte Werder-Trainer Florian Kohfeldt über den gefeierten Neuling. Erst am Freitag war Dinkci für den verletzten Leonardo Bittencourt auf den letzten Drücker in den Bremer Kader für das Gastspiel beim Tabellenvorletzten gerückt.

"Ich habe ihn vom Warm up der U23 zum Abschlusstraining rübergeholt", erzählte Kohfeldt. Dass der Youngster dann kurz vor Schluss der Partie zu seinem Profi-Debüt kam, lag vor allem an Co-Trainer Tim Borowski. "Er hat mich den ganzen Tag lang malträtiert, dass er ein gutes Gefühl bei Dinkci hat", berichtete Kohfeldt.

Über seine Glücksgefühle reden durfte Dinkci nach dem Abpfiff nicht. Das taten dafür seine Teamkollegen. "Eren hat im Training sein Potenzial bereits gezeigt. Für ihn ist das ein besonderer Tag", sagte Mittelfeldspieler Kevin Möhwald. Und Maximilian Eggestein lobte: "Eren ist ein bodenständiger Typ. Er hat sich toll eingefügt."

© dpa-infocom, dpa:201220-99-760601/2

Kader FSV Mainz 05

Kader Werder Bremen

Tabelle Fußball-Bundesliga

Spielplan Fußball-Bundesliga

Stimmen zum Spiel