Dortmund (dpa) - Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc ist mit der derzeitigen Entwicklung der Mannschaft äußerst zufrieden.

"Ich habe das Gefühl, dass wir jetzt eine bessere Balance im Team haben als in der vorigen Saison. Zwischen Offensive und Defensive, zwischen Künstlern, Kreativen und Spielern, die ihre Hausaufgaben machen", sagte Zorc. "Wir haben uns als Mannschaft weiterentwickelt. Der Fokus auf die Spiele und die Gier sind da."

BVB-Coach Lucien Favre deutete an, dass es nach dem 3:0 gegen Brügge in der Champions League im Bundesliga-Heimspiel gegen den 1. FC Köln am Samstag (15.30 Uhr/Sky) wieder personelle Änderungen geben wird, um die Belastung angesichts der Vielzahl der Partien zu verteilen. "Es ist wichtig, dass wir so wenig Verletzungen haben. Rotation ist sehr wichtig. Bis jetzt funktioniert es sehr gut. Wir werden es weiter so machen", sagte der Schweizer.

Top-Torjäger Erling Haaland ist gegen Köln wohl nicht von einer Rotation betroffen. Der 20 Jahre alte Norweger, der nach der Länderspielpause bei Hertha BSC viermal und gegen Brügge zweimal traf, bekam quasi eine Einsatzgarantie. "Wir hatten jetzt zwei Spiele und vier Tage Pause. Er wird in der Lage sein zu spielen", sagte Favre. Eine Pause wolle er Haaland "so spät wie möglich" gönnen.

Wenn es nach Zorc geht, wird der bis 2024 gebundene Haaland noch sehr lange für den BVB auflaufen. "Er strahlt eine positive Dynamik aus. Das tut uns allen gut. Und ich halte nichts davon, eine positive Entwicklung zu bremsen. Ich sehe ihn noch lange bei uns."

© dpa-infocom, dpa:201126-99-474678/2

Kader BVB