Leverkusen (dpa) - Vincenzo Grifo strahlte nach einem seiner selteneren Auftritte. "Ich bin total froh wieder im Team zu stehen. Wir haben eine richtig gute Leistung gezeigt", sagte der Hoffenheimer Mittelfeldspieler nach dem überraschend hohen 4:1 (2:1)-Erfolg bei Bayer Leverkusen.

Vier Tage vor dem wichtigen Champions-League-Spiel bei Olympique Lyon haben die Kraichgauer erstmals in ihrer Bundesligageschichte drei Auswärtssiege in Serie gefeiert und Bayer Leverkusen wieder einen kleinen Rückschlag versetzt.

Vor 27.589 Zuschauern in der BayArena erzielten Reiss Nelson (19.), Joelinton (34./73.) und Grifo (49./Foulelfmeter) mit seinem ersten Bundesligatreffer seit 18 Monaten die Tore für die Gäste, Karim Bellarabi (30.) traf für Bayer. "Das war ein außergewöhnliches Spiel, sehr rassig. Das war Werbung für die Bundesliga", befand Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann.

Vor dem Auftritt in Lyon am nächsten Mittwoch hatte der Coach sein Team gleich auf acht Positionen verändert. Lediglich Abwehrchef Kevin Vogt, Adams und Nico Schulz blieben von der in Leipzig mit 0:2 verlorenen Pokalpartie übrig. In Havard Nordtveit und Grifo standen zwei Akteure erst zum zweiten Mal in der Startelf. Bei den Leverkusenern ersetzte Tin Jedvaj in der Dreier-Abwehrreihe Aleksandar Dragovic.

In der von Beginn an sehr intensiven und abwechslungsreichen Partie mussten sich die Gastgeber sehr früh attackierenden Hoffenheimern erwehren und hatten für ihre offensive Ausrichtung wesentlich weniger Raum als in den Auswärtsspielen zuvor. Die stark veränderte Gäste-Elf kam vor allem über die linke Seite zu gefährlichen Offensivaktionen. Dort sorgte Neu-Nationalspieler Schulz für viel Schwung.

So fiel auch der Hoffenheimer Führungstreffer über diese Seite. Nach einer Ecke von Grifo traf Nelson von der linken Strafraumkante mit einem Rechtsschuss ins rechte obere Toreck. Für den 18 Jahre alten englischen Junioren-Nationalspieler war es bereits der fünfte Treffer im sechsten Spiel. "Ich bin froh zu spielen und freue mich über jeden Treffer", sagte Nelson.

Die Bayer-Elf fand allerdings schnell zurück ins Spiel und kam durch den starken Bellarabi zum Ausgleich. Der Flügelspieler traf nach einem Pass von Mitchell Weiser aus spitzem Winkel fast von der rechten Torauslinie, musste kurz darauf aber wegen Oberschenkelproblemen verletzungsbedingt ausgewechselt werden. "Es ist aber wohl keine schlimme Verletzung", meinte Bayer-Coach Heiko Herrlich.

Fast im Gegenzug gelang den Gästen durch einen Kopfball von Joelinton der erneute Führungstreffer. "Wir hatten auch diesmal unsere Chancen. Wichtig war, dass wir nie aufgesteckt haben", meinte Leverkusens Kapitän Lars Bender.

Für die Vorentscheidung sorgte dann Grifo mit einem verwandelten Foulelfmeter zum 3:1, Jonathan Tah hatte zuvor Joelinton zu Fall gebracht. Die Gastgeber kamen zwar noch zu einigen Chancen durch Kevin Volland (54./72.), Leon Bailey (62.) und Lars Bender (71.), doch auch sie konnten die dritte Niederlage im fünften Heimspiel nicht verhindern. Den Schlusspunkt setzte Joelinton mit dem Treffer zum 4:1.

Kader Bayer Leverkusen

Kader 1899 Hoffenheim