Monte Carlo (dpa) - Die Deutsche Presse-Agentur hat Reaktionen zur Auslosung der Gruppenphase der Europa League zusammengestellt.

Jörg Schmadtke (Sportchef 1. FC Köln): "Arsenal ist ein Brocken, aber wir freuen uns total. Wir haben einen gefühlten Champions-League-Teilnehmer bekommen, dazu mit einer deutschen Komponente. Es war die größte Herausforderung, die man bekommen kann. Aber wir wollten einen Großen als Gegner haben. Und wenn schon groß, dann richtig. Borissow ist international erfahren, Belgrad eine heißblütige und emotionale Truppe mit einem ebensolchen Publikum. Wir gehen ohne Rucksack und Belastung da rein, wollen Erfahrung sammeln. Und dann schauen wir, wie weit wir kommen."

Werner Spinner (Präsident 1. FC Köln): "London ist fantastisch. Zwei große Stadien in London und Belgrad, das ist schon toll für unsere Fans."

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Mit Arsenal haben wir die mit Abstand am besten gerankte Mannschaft in unserer Gruppe. Sie haben in den letzten Jahren immer Champions League gespielt. Damit sind sie natürlich Favorit. Das wären sie aber in der jeder Gruppe. Mit Borissow kommt ein Team dazu, das in den letzten Jahren ebenfalls oft Königsklasse gespielt hat. Roter Stern Belgrad ist ein absolut spannender Klub, ein Traditionsverein mit ähnlich emotionalen Fans wie bei uns."

Michael Preetz (Manager Hertha BSC): "Insgesamt ist es eine gemischte Gruppe. Es hätte einen Tick attraktiver sein können, uns aber auch schlechter treffen können. Bilbao ist ein starker Gegner und ein interessantes Reiseziel. Östersund hat Galatasaray ausgeschaltet, das muss man erst mal schaffen. Über Luhansk müssen wir noch ein paar Informationen zusammentragen. Wenn man ein Jahr darauf hingearbeitet hat, dabei zu sein, will man als Bundesligist auch die Gruppenphase überstehen. Wir haben jahrelang gewartet, auf die europäische Bühne zurückzukehren und hoffen jetzt, dass der ein oder andere Zuschauer mehr den Weg ins Olympiastadion findet."

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Es ist eine ordentliche Gruppe. Die Reise in die Ukraine wird sicher ein wenig strapaziös, dafür sind die anderen beiden Wege kurz. Wir wollen weiterkommen und ich glaube, dass wir das schaffen können. Einige Jungs hatten sich andere Gegner gewünscht, aber wir sind einigermaßen zufrieden. Bilbao ist unser Gruppen-Highlight und wird unser schwerster Gegner, aber wir bereiten uns genauso auf die anderen Gegner vor."

Hansi Flick (Geschäftsführer 1899 Hoffenheim): "Zufrieden wird allgemein niemand mit der Gruppe sein. Aber es überwiegt, dass wir international spielen, deshalb freuen wir uns darauf. Es gibt bei jeder Gruppe was Positives und was Negatives. Hoffenheim ist sicher die große Unbekannte in dieser Gruppe. Für uns zählt, Erfahrung zu sammeln, natürlich wollen wir auch eine gute Rolle spielen."

Alexander Rosen (Direktor Profifußball 1899 Hoffenheim): "Braga, Ludogerez und Basaksehir Istanbul sind nicht die größten Namen im Wettbewerb, aber wer genau hinsieht, erkennt gute, unangenehme Mannschaften, die in ihren Ligen durch gute Leistungen Top-Platzierungen erreicht haben. Wir freuen uns auf unsere erste Gruppenphase auf europäischer Bühne, wollen unseren Club gut präsentieren, Fußspuren hinterlassen und in die K.o.-Phase der Europa League einziehen."

Lukas Podolski (Ex-Spieler von Köln und des FC Arsenal, via Twitter): "Geil! Das beste Los für mich!!"

Die Gruppen bei uefa.com