Leverkusen (dpa) - Trainer Ludovic Magnin hegt nach dem überraschenden 3:2-Hinspielsieg gegen Bayer Leverkusen auch vor dem Rückspiel in der Europa League am Donnerstag in Deutschland (21.00) Hoffnung auf eine Überraschung mit dem FC Zürich.

"Einmal ist keinmal", sagte der frühere Bundesliga-Profi des VfB  Stuttgart und von Werder Bremen: "Wir wissen, dass wir an die Grenze gehen müssen, um eine Chance zu haben. Aber wir sind angereist mit dem Wissen, dass wir eine Chance haben. Und wir wollen Leverkusen wieder ärgern."

Defensivspieler Kevin Rüegg kritisierte indirekt die Einstellung der Leverkusener im Hinspiel. "Sie werden morgen sicher mehr Einsatz zeigen und aggressiver spielen", sagte er am Mittwoch: "Und wir wissen, dass sie sich revanchieren wollen."

Informationen zum Spiel bei uefa.com

Pressemappe bei uefa.com