Bologna (dpa) - Italiens U21-Nationaltrainer Luigi Di Biagio ist nach dem bitteren EM-Aus seiner Mannschaft von seinem Amt zurückgetreten.

"Wir haben bei dieser EM starke Leistungen gezeigt. Aber das Ergebnis ist schmerzhaft und ich bin dafür verantwortlich", sagte Di Biagio, nachdem das Aus der Italiener in der Gruppenphase besiegelt war. Die Azzurrini hatten bis zuletzt gehofft, als bester Gruppenzweiter ins Halbfinale einzuziehen, ein 0:0 zwischen Rumänien und Frankreich zerstörte jedoch die Hoffnungen.

Gastgeber und Rekordsieger Italien war beim Heimturnier mit zahlreichen A-Nationalspielern angetreten, hatte aber 0:1 gegen Polen verloren und in der Gruppenphase nur sechs Punkte geholt. Das 0:0 zwischen Rumänien und Frankreich reichte beiden Teams zum Einzug ins Halbfinale. "Italien scheidet durch ein Remis mit Ankündigung aus. Das Spiel endet so wie befürchtet", schrieb die "Gazzetta dello Sport". "Es ist ein Scheitern, das lässt sich nicht verleugnen."

Gruppen U21-EM

Spielplan U21-EM

Wissenswertes zur U21-EM

Reglement U21-EM