Köln (dpa) - Der ehemalige DFB-Präsident Wolfgang Niersbach freut sich, dass der eine oder andere ihn wieder an der Spitze des Fußball-Verbandes sehen will.

"Was ich gelesen habe an Äußerungen an einigen, ich weiß nicht ob ich alle mitbekommen habe, sage ich ganz ehrlich: Das tut gut", sagte Niersbach in Köln. Zudem betonte er: "Der DFB wird schon den richtigen Mann finden." Mehr könne er dazu nicht sagen, versicherte Niersbach, der als Gast bei der Premiere einer Dokumentation über Fußball-Nationalspieler Toni Kroos in Köln war.

Der 68 Jahre alte Niersbach war von 2012 bis 2015 Präsident des Deutschen Fußball-Bundes, ehe er im Zuge der Affäre um die WM 2006 zurücktreten musste. Der Weltverband FIFA sperrte ihn 2016 für ein Jahr von allen Ämtern im Fußball. Die Eröffnung eines Hauptverfahrens wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung gegen Niersbach und weitere frühere DFB-Funktionäre wurde vom Landgericht Frankfurt am Main im vergangenen Jahr abgelehnt. Gegen diese Entscheidung legte die Frankfurter Staatsanwaltschaft eine Beschwerde ein.

Unter anderem der frühere Fußball-Nationaltorhüter Jens Lehmann hatte sich zuletzt für eine Rückkehr von Niersbach als DFB-Präsident ausgesprochen. "In der Diskussion um die Besetzung des DFB-Präsidenten empfehle ich, Wolfgang Niersbach wieder einzusetzen. Er ist bestens qualifiziert", hatte Lehmann via Twitter mitgeteilt.

Lehmann-Tweet