Berlin (dpa) - Seine Beförderung zum praktisch gesetzten WM-Fahrer bekam Marvin Plattenhardt schon vor dem Fußballfest gegen Brasilien. Bundestrainer Joachim Löw führte den Hertha-Profi nach dem Kölner Jonas Hector als jenen Mann auf, den er in seinen Plänen für die linke Abwehrseite vorgesehen hat.

Plattenhardt habe Ende vergangenen Jahres gegen Frankreich "sehr gut gespielt", bekommt der 26-Jährige von Löw gegen den Rekordweltmeister eine weitere Chance. "Solche Aussagen freuen jeden Spieler. Aber Nominierung war noch nicht. Bis dahin sind es noch einige Woche", sagte Plattenhardt in seiner Wahlheimat auf dem DFB-Podium. "Ich möchte mich hier beim Nationalteam und bei Hertha weiter präsentieren."

Sein Clubtrainer Pal Dardai sieht in Plattenhardts Aufstieg zum inzwischen fünfmaligen Nationalspieler und Confed-Cup-Sieger auch eine Bestätigung für die Arbeit im Hauptstadtclub. Ein WM-Ticket wäre für Plattenhardt und Hertha "eine große Sache".

Das legendäre 7:1 im Halbfinale der Fußball-WM 2014 erlebte Plattenhardt auf dem heimischen Sofa, jetzt darf er gegen Brasilien vor einer großen Fangemeinde von Freunden und Familienmitgliedern ("Ich habe sehr viele Karten bestellt") auf dem Rasen dabei sein. "Das ist natürlich ein Highlight für mich", sagte Plattenhardt.