Berlin (dpa) - DFB-Direktor Oliver Bierhoff hat auf die Kritik von Michael Ballack reagiert und seinem einstigen Teamkollegen Hilfe durch den Deutschen Fußball-Bund bei der Karriereplanung in Aussicht gestellt.

"Falls er das möchte, werden wir auch ihn mit unseren Angeboten und Weiterbildungen unterstützen", sagte der Nationalmannschaftsmanager der "Sport Bild".

Ballack hatte sich in der vergangenen Woche kritisch über die geplanten Veränderungen beim DFB geäußert. "Das hat mich gewundert. Denn bedeutet das im Umkehrschluss: Der DFB hat in den vergangenen Jahren eine falsche Richtung vorgegeben?", fragte Ballack in einem  Interview der "Stuttgarter Nachrichten" und "Stuttgarter Zeitung" über die Vorschläge, die Leistungsfußball-Direktor Bierhoff vorgestellt hatte.

Bierhoff hatte bei der Behebung der Defizite Hoffnungen in die neue Akademie gesetzt und erklärt: "Es bedarf wieder einer Richtungsänderung, nicht so extrem um 90 Grad wie nach 2000. Aber wir können nicht so weitermachen." Dies bezeichnete Ballack als "Eingeständnis, Fehler in der Ausrichtung gemacht zu haben". Er fühle sich an die Zeit vor zehn oder 20 Jahren erinnert.

2002 waren Bierhoff und Ballack gemeinsam Vize-Weltmeister geworden. Bierhoff ist seit 2004 DFB-Teammanager. "Michael Ballack hat viel Erfahrung als Profi gesammelt. Aber soweit ich weiß, hat er sich bislang noch nicht genauer geäußert, ob er eine Trainer- oder Managerrolle oder überhaupt eine Tätigkeit im Fußball in Zukunft anstrebt", sagte Bierhoff.

Ballack-Interview online