Meppen (dpa) - Fußball-Drittligist SV Meppen will einen Antrag auf Kurzarbeit für seine Spieler und Mitarbeiter bis Ende April stellen.

"Die Personalkosten bestimmen einen sehr großen Teil aller Ausgaben. Wir müssen die Ausgaben reduzieren, um damit den fehlenden Einnahmen zu begegnen", erklärte Meppens Finanzvorstand Stefan Gette in einer Erklärung des Vereins. "Es geht darum, durch Sparmaßnahmen eine drohende Insolvenz zu vermeiden."

Wegen der Corona-Pandemie hat die 3. Liga ihren Spielbetrieb vorerst bis zum 30. April 2020 eingestellt. "Wir haben bereits in kürzester Zeit eine Einigung und positive Signale aus dem Drittligateam zur Beantragung von Kurzarbeit erhalten", sagte Vorstandssprecher Andreas Kremer.

Club-Mitteilung