München (dpa) - Fußball-Nationalspieler Niklas Süle wird nach Ansicht von Uli Hoeneß den Rest der Saison und die EM 2020 wegen seines Kreuzbandrisses verpassen.

"So wie es ausschaut, ist die Saison ja beendet, die Europameisterschaft ist ad acta gelegt, die können Sie total vergessen", sagte der Vereinspräsident des FC Bayern vor dem Abflug zum Champions-League-Spiel nach Athen vor Reportern.

Der Abwehrchef des deutschen Rekordmeisters und der Nationalelf hatte sich am Samstag einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen und wurde tags darauf in Innsbruck operiert. Der Eingriff sei erfolgreich verlaufen, hieß es. "So eine Verletzung ist ein Drama", sagte Hoeneß.

Trainer Niko Kovac riet seinem verletzten Abwehrchef am Montagabend in Griechenland, auf dem Weg zum Comeback nichts zu überstürzen. Niklas Süle solle nicht den Fehler machen, "zu früh zu viel zu wollen", sagte Kovac. Was seien ein, zwei Monate im Vergleich zu einer zehn Jahre dauernden Karriere. "Niklas ist ein sehr wichtiger Bestandteil dieser Mannschaft und der deutschen Nationalmannschaft."

Im Gegensatz zu Hoeneß glaubt Lothar Matthäus, dass Süle bis zur EM fit wird. "Ich hatte diese Verletzung selbst und weiß, was das heißt", äußerte Matthäus in seiner Sky-Kolumne und fügte hinzu: "Ich bin allerdings sicher: Süle wird bei der EM für Deutschland spielen und vor dem Turnier mehr Spiele gemacht haben, als Manuel Neuer vor der WM 2018."

Genesungswünsche kamen vom Teamkollegen David Alaba. "Ich weiß, dass die OP sehr gut verlaufen ist und wünsche ihm nur das Beste", sagte der Süle-Kumpel in Piräus. Der Österreicher sieht die Turnierchancen für den Verteidiger-Kollegen als noch gegeben an. "Da ist sicherlich noch Zeit, und wer ihn kennt, der weiß, dass er ein Kämpfer ist", sagte Alaba. Wenn sich Süle Ziele stecke, könne er diese auch erreichen.