Rom (dpa) - Juventus Turin hat zum vierten Mal in Serie die Coppa Italia gewonnen. Das Team um die deutschen Fußball-Weltmeister Sami Khedira und Benedikt Höwedes besiegte im italienischen Pokalfinale den AC Mailand 4:0 (0:0).

Der frühere Münchner Medhi Benatia brachte Juve im Olympiastadion von Rom in der 56. Minute in Führung. Kurz darauf erhöhte in Douglas Costa ein weiterer Spieler mit Bayern-Erfahrung auf 2:0. Erneut Benatia (64.) und ein Eigentor von Nikola Kalinic (76.) sorgten für den Endstand. Khedira spielte durch, Benedikt Höwedes saß nur auf der Bank.

Auch die Meisterschaft haben die Turiner fast sicher. Bei noch zwei ausstehenden Partien beträgt der Vorsprung des Spitzenreiters auf Verfolger SSC Neapel sechs Punkte. Zudem hat Juve die deutlich bessere Tordifferenz.

Informationen zur Coppa Italia

 

Bilder