Dallas (dpa) - Der US-amerikanische Fußballprofi Reggie Cannon hat nach seiner Kritik an Fans seines Clubs FC Dallas Morddrohungen erhalten. Zudem wurde der 22-Jährige in den sozialen Medien rassistisch beleidigt.

"Wir wollen uns klar ausdrücken: Wir lieben und unterstützen Reggie Cannon. Die rassistischen Kommentare und Morddrohungen, die er erhalten hat, sind abstoßend und inakzeptabel", teilten die Teambesitzer Clark und Dan Hunt in einer Erklärung mit.

Vor dem Heimspiel (0:1) gegen den SC Nashville hatten beide Teams der nordamerikanischen Fußball-Profiliga MLS und die Referees beim Abspielen der Nationalhymne gekniet, um mit dieser Geste gegen Rassismus zu demonstrieren. Nicht alle Fans in Dallas fanden das gut, einige buhten. "Wie schändlich ist das? Ich finde es absolut widerlich", hatte Cannon nach dem Spiel gesagt.

Daraufhin gab es Drohungen gegen ihn. "Hasserfüllte oder gewalttätige Drohungen sind niemals gerechtfertigt - vor allem dann nicht, wenn sie gegen ein Mitglied unserer FC Dallas-Familie gerichtet sind", hieß es in der Erklärung.

© dpa-infocom, dpa:200814-99-163057/2

Erklärung FC Dallas