Manchteser (dpa) - Der englische Fußball-Nationalspieler Harry Maguire bleibt trotz des jüngsten Wirbels um seine Verurteilung in Griechenland Kapitän von Manchester United.

"Er war immer ein positiver Mensch mit den richtigen Werten", sagte Manchesters Ole Gunnar Solskjaer in einem Interview, das auf der Website des Vereins veröffentlicht wurde. Der 27-jährige Innenverteidiger habe einen "schwierigen" Sommer gehabt, sei damit aber sehr gut umgegangen. In der vergangenen Woche hatte bereits der englische Fußball-Nationaltrainer Gareth Southgate bekräftigt, dass er Maguire schon bald wieder für den Kader nominieren wolle.

Maguire war im Sommerurlaub auf der griechischen Insel Mykonos in eine tätliche Auseinandersetzung verwickelt gewesen. Ein griechisches Gericht hatte den 27-Jährigen daraufhin für schuldig befunden, einen Polizisten angegriffen und versucht zu haben, Beamte zu bestechen. Maguire wurde zu einer Bewährungsstrafe von 21 Monaten und zehn Tagen verurteilt. Southgate hatte Maguire zunächst für die Nations League berufen, strich den Abwehrspieler aber nach Bekanntwerden des Urteils aus seinem Aufgebot.

Maguire, der alle Vorwürfe bestreitet, legte Einspruch gegen das Urteil in Griechenland ein. Der Prozess wird deshalb noch einmal neu aufgerollt.

© dpa-infocom, dpa:200912-99-535615/2

Interview Manchester United