Madrid (dpa) - Spaniens Fußball-Rekordmeister Real Madrid und Meister FC Barcelona sind im Viertelfinale des nationalen Pokals überraschend gescheitert.

Das Real-Team um Nationalspieler Toni Kroos unterlag am Donnerstag im heimischen Bernbéu-Stadion nach einer spektakulären zweiten Halbzeit 3:4 (0:1) gegen Real Sociedad San Sebastián. Danach verlor Barcelona durch einen Treffer in der Nachspielzeit 0:1 (0:0) bei Athletic Bilbao.

Für Barça ließ Lionel Messi in der 88. Minute die große Chance zur Führung in Bilbao aus. Das bestraften die baskischen Gastgeber durch Inaki Williams (90.+3), gegen dessen Kopfball der deutsche Nationaltorwart Marc-André ter Stegen im Barcelona-Tor machtlos war.

Auch das andere baskische Team aus San Sebastián schaffte einen Favoritensturz. Der von Real ausgeliehene Norweger Martin Ödegaard (22. Minute) sorgte für die Pausenführung der Gäste. Der ehemalige Dortmunder Alexander Isak mit einem Doppelpack (54./56.) und Mikel Merino (69.) nach Vorlage von Isak bestraften das fahrlässige Defensivverhalten von Real. Bei einem weiteren Treffer stand Isak knapp im Abseits.

Für die Hausherren traf Marcelo (59.) zum zwischenzeitlichen 1:3. In die folgende Drangphase der Gastgeber hinein traf der kurzzeitig ebenfalls für Borussia Dortmund aktive Merino zur scheinbaren Entscheidung. Der überragende Isak durfte danach den Platz verlassen. Nach einem nicht anerkannten Real-Tor von Vinicius Junior (79.) verkürzten Rodrygo (81.) und Nacho (90.+3), der Ausgleich gelang dem Liga-Spitzenreiter gegen den Tabellen-Achten nicht mehr.

Der FC Valencia, der den spanischen Königspokal im vorigen Jahr geholt hatte, war bereits am Mittwoch im Viertelfinale gegen den FC Granada ausgeschieden. Im Halbfinale der Copa del Rey steht zudem Zweitligist Mirandes.

Live-Ticker zum Spiel bei Sportzeitung "Marca"

 

Bilder