Gründungsdatum 20. August 1899
Anschrift Richard-Herrmann-Platz 1
60386 Frankfurt
Stadion Frankfurter Volksbank Stadion (12 542 Plätze)
Vereinsfarben schwarz-blau
Präsident Julius Rosenthal
Cheftrainer Falko Götz (seit 11. April 2016)
Mitglieder ca. 1900
Größte Erfolge:
Aufstieg in 2. Bundesliga 2008
Homepage www.fsv-frankfurt.de
Twitter @fsv_frankfurt
Facebook fsvfrankfurt

Der Trainer: Falko Götz

Falko Götz soll den FSV Frankfurt als neuer Coach vor der Drittklassigkeit bewahren. Die Frankfurter waren sportlich in die Schieflage geraten und Trainer Tomas Oral musste gehen. Mit der Ansage Ich bin heiß, ich bin bissig und ich bin überzeugt, mit der Mannschaft den Klassenerhalt zu schaffen, startete Götz seine Rettungsmission. Auch die Clubführung verbreitete Optimismus: Wir sind zu 1000 Prozent davon überzeugt, dass Falko Götz das schafft, erklärte FSV-Geschäftsführer Clemens Krüger.

Der Star: Edmond Kapllani

Vermutlich erzielt Edmond Kapllani in dieser Saison elf Tore für die Hessen. Denn auf diese konstante Ausbeute kam der Stürmer jeweils in den vergangenen drei Jahren. Auf den albanischen Nationalspieler kann sich der FSV also verlassen. Mit seiner Abgeklärtheit wird Kapllani ein wichtiger Stabilisator im neu formierten Team sein.

Das Ziel: Sorgenfrei durchkommen

Mit dem Abstiegskampf wollen sich die Hessen dieses Mal möglichst nicht beschäftigen. Schließlich wurde in der Saison 2015/2016 der Klassenerhalt erst am letzten Spieltag perfekt gemacht. Geschäftsführer Krüger möchte eine möglichst sorgenfreie Spielzeit erleben, Trainer Oral die Spieler voranbringen. Wir haben viele junge Spieler, die wir entwickeln müssen. Das wird das Hauptaugenmerk sein, sagte Oral über seine ersten Eindrücke vom neuen Team.

Das Aufgebot:

Tor: 1* André Weis, 18 Jannis Pellowski, 21 Sören Pirson

Abwehr: 14 Alexander Bittroff, 15 Alexander Huber, 16 Heinrich Schmidtgall, 17 Joan Oumari, 24 Shawn Barry, 25 Florian Ballas, 27 Lukas Gugganig, 32 Florijon Belegu

Mittelfeld: 3 Ehsan Hajsafi, 5 Manuel Konrad, 6 Fanol Perdedaj, 7 Marc-André Kruska, 8 Mario Engels, 10 Besar Halilmi, 11 In Hyeok Park, 22 Timm Golley, 23 Nahom Gebru, 26 Denis Epstein, 28 Yann Rolim, 30 Denis Mangafic, 31 Leon Hammel, 39 Mateo Andacic

Angriff: 9 Edmond Kapllani, 19 Dani Schahin, 20 Taiwo Awoniyi, 29 Zlatko Dedic, 38 Felipe Pires

* Zahl ist jeweils die Rückennummer

(Stand: April 2016)