Hannover (dpa) - Hannovers Mehrheitsgesellschafter Martin Kind hat sich für eine längere Pause im deutschen Profi-Fußball und die Absage der Europameisterschaft im Sommer ausgesprochen.

Bislang hat die Deutsche Fußball Liga den Spielbetrieb bis zum 2. April ausgesetzt, das nächste 96-Spiel ist für den 4. April gegen den Karlsruher SC terminiert. "Das wird nicht reichen. Unsere Mannschaft trainiert jetzt 14 Tage nicht und hätte dann nur eine Woche, um das nachzuholen", sagte Kind den "RND-Blättern" in Hannover. "Da wären wir nicht wettbewerbsfähig."

Weil es in Hannovers Team in Timo Hübers und Jannes Horn zwei mit dem Corona-Virus infizierte Spieler gibt, wurde die gesamte Mannschaft für zwei Wochen unter Quarantäne gestellt. 96 will auf der am Montag stattfindenden Mitgliederversammlung der 36 Proficlubs daher den Antrag stellen, "dass wir mindestens noch eine weitere Woche Vorbereitung bekommen", erklärte Kind.

Um danach eine Chance zu haben, die Saison noch zu Ende zu bringen, müsse zudem die Europameisterschaft verlegt werden. "Wir plädieren dafür, die EM abzusagen, um bis Ende Juni Zeit zu haben, die Saison mit Zuschauern zu Ende zu spielen", sagte Kinde. Die EM soll vom 12. Juni bis 12. Juli stattfinden.

sportbuzzer.de