Frankfurt/Main (dpa) - Meister FC Bayern München und der 1. FC Union Berlin sind die fairsten Teams der abgelaufenen Spielzeit.

In der 1. Bundesliga liegen nach Angaben der Deutschen Fußball-Liga (DFL) hinter den Bayern Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach. In der 2. Liga folgen hinter Union der 1. FC Nürnberg sowie DSC Arminia Bielefeld und der FC St. Pauli als gemeinsame Dritte.

Für die Zweitligisten ist diese Rangliste mit einer finanziellen Honorierung verbunden. Das Geld muss zweckgebunden in die Nachwuchsarbeit fließen. Berlin erhält 25.000 Euro, Nürnberg 15.000 Euro. Bielefeld und St. Pauli bekommen jeweils 5000 Euro.

Grundlage für die Fairplay-Statistik sind die Spielberichte der Schiedsrichter und Schiedsrichterbeobachter. In die Wertung fließen Verwarnungen und Platzverweise ein. Zudem wird der Respekt vor Gegner und Schiedsrichter, das Verhalten von Mannschaftsoffiziellen und von Fans sowie die Attraktivität des Spiels bewertet.

Mitteilung DFL

 

Bilder