Heidenheim (dpa) - Der 1. FC Heidenheim ist nach dem verbotenen Zuschauerauflauf beim Relegations-Rückspiel gegen Werder Bremen (2:2) von der Deutschen Fußball Liga (DFL) zu einer Stellungnahme aufgefordert worden.

In der zweiten Halbzeit waren plötzlich für einige Minuten Anhänger des Fußball-Zweitligisten auf die Tribüne des Stadions gekommen. "Spielerfrauen und Mitarbeiter haben das Spiel auf Leinwand in unserem SparkassenBusinessClub geschaut. In der zweiten Halbzeit sind sie kurz rausgegangen, um die Mannschaft zu unterstützen. Das geht natürlich nicht. Deswegen haben wir sie auch gebeten, wieder reinzugehen und das haben sie auch gemacht. Die DFL hat uns bereits zu einer Stellungnahme aufgefordert", sagte der Vorstandsboss der Schwaben, Holger Sanwald, der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatte die "Bild" darüber berichtet.

Die knapp 60 Anhänger verschwanden zwar nach wenigen Minuten wieder im Business-Bereich des Stadions, dennoch verstießen sie gegen die aufgrund der Corona-Pandemie verhängten Hygiene-Richtlinien der DFL. Heidenheim hatte durch das Remis den erstmaligen Aufstieg in die Bundesliga verpasst, Bremen den zweiten Abstieg aus dem Oberhaus nach 1980 gerade noch verhindert.

© dpa-infocom, dpa:200707-99-707406/2

Homepage 1. FC Heidenheim

Homepage Werder Bremen