Dresden (dpa) - Nach fünf Niederlagen in Serie hat Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden einen wichtigen Sieg gefeiert und Trainer Cristian Fiel vorerst aus der Kritik genommen.

Im Keller-Duell mit dem neuen Schlusslicht SV Wehen Wiesbaden gewann Dynamo am Freitagabend 1:0 (1:0). Vor 25.444 Zuschauern war der Schwede Alexander Jeremejeff (41.) mit seinem Tor der Matchwinner im Rudolf-Harbig-Stadion.

Wiesbaden überließ Dresden zunächst freiwillig den Ball, doch die Gastgeber spielten sich keine Chancen heraus. Ganz anders der SVWW, der durch Manuel Schäffler (26.) in Führung ging. Doch weil der Ball beim Dynamo-Angriff zuvor im Toraus war, gab Schiedsrichter Martin Petersen (Stuttgart) nach Videobeweis den Treffer nicht und entschied auf Abstoß für Wiesbaden.

Stattdessen schoss Jeremejeff auf der anderen Seite nach starker Vorarbeit von Moussa Koné sein drittes Saisontor. Direkt danach musste das Spiel kurz unterbrochen werden, da aus dem Dresdner Fan-Block ein Böller geworfen wurde und knapp hinter Wiesbaden-Keeper Lukas Watkowiak explodiert war. Der Torwart konnte das Spiel nach kurzer Behandlung fortsetzen.

In der Folge hatte Dresden mehr Platz für seine Angriffe, blieb aber zu unpräzise. So scheiterten Jeremejeff (47.), Koné (53.), Florian Ballas (69.) und Patrick Ebert (90.). Dagegen schaffte es Wiesbaden nicht, Dresdens Abwehr unter Druck zu setzen und verlor verdient.

Homepage Dynamo Dresden

2. Liga bei bundesliga.de

Facebook Dynamo Dresden

Twitter Dynamo Dresden

Dynamo Dresden bei bundesliga.de