Hamburg (dpa) - Der Hamburger SV hat im Derby gegen den FC St. Pauli seine Mini-Krise in der 2. Fußball-Bundesliga nicht überwunden.

In einem intensiven, aber spielerisch schwachen Stadtduell kam der Bundesliga-Absteiger nicht über ein 0:0 gegen den Underdog vom Kiez hinaus. Beide Mannschaften erspielten sich nur wenige Chancen in der mit Spannung erwarteten Prestigepartie.

Das Team von Trainer Christian Titz liegt nach dem dritten Spiel ohne Sieg auf Platz drei und hat schon fünf Punkte Rückstand auf den Tabellenführer 1. FC Köln. Der FC St. Pauli hat nur einen Zähler weniger als der HSV und ist weiter Sechster.

Vor den 57.000 Zuschauern im ausverkauften Volksparkstadion kontrollierte der HSV von Beginn an die Partie, St. Pauli stand tief und wartete auf Fehler. Auch nach der Pause blieb der HSV überlegen, doch fehlte die Präzision vor dem gegnerischen Strafraum. Auch die Einwechselung von Sturm-Hoffnung Pierre-Michel Lasogga in der 73. Minute brachte dem HSV nichts mehr. In der Nachspielzeit hatte der Favorit noch Glück, als Torwart Julian Pollersbeck einen 40-Meter-Schuss von St. Paulis Cenk Sahin gerade noch so über die Latte lenkte.

Kader HSV

Trainerteam HSV

Spielplan HSV

Tabelle HSV

Kader und Trainer FC St. Pauli

Spielplan FC St. Pauli

Tabelle FC St. Pauli