Köln (dpa/tmn) - Blumenkästen und Töpfe auf Balkon und Terrasse sind anfällig für Frost. Denn die Erde friert hinter den dünnen Wänden der Gefäße schnell durch. Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen rät daher, im Herbst möglichst tiefe und breite Kästen zu bepflanzen.

Je größer der Kasten, desto besser seien die Wurzeln der Pflanzen gegen Frost geschützt, so die Experten.

Wer aktuell neue Pflanzen setzen möchte, braucht nicht mehr extra zu düngen. Denn über den Winter verbrauchen die Pflanzen nur sehr wenig Nährstoffe - und diese bietet bereits die frische Blumenerde an, die man beim Setzen im Herbst verwendet.

Und noch was ist im Herbst anders: Man kann die Pflanzen enger setzen als im Frühling und Sommer, da der Zuwachs dann geringer ist.