Berlin (dpa/tmn) - Straßen- und Gartenbäume können Trockenheit besser überstehen, wenn man die Verdunstung senkt. Ein mögliches Mittel dafür ist das Bepflanzen der sogenannten Baumscheibe - also des Bodenbereichs um den Stamm herum.

Pflanzen darin halten den Boden locker, wodurch er in der Lage ist, Regen- und Gießwasser besser aufzunehmen. Außerdem schützen die Bodendecker vor direkter Sonneneinstrahlung, erläutert der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND).

Beim Setzen der Pflanzen dürfen die Baumwurzeln nicht verletzt werden. Daher sollte man den Boden nicht tiefer als zehn Zentimeter auflockern. Neue Erde sollte nicht höher als zwei Zentimeter aufgeschüttet werden, rät der BUND.

Wer seinem Straßenbaum vor der Haustür entsprechend helfen möchte, sollte bei seiner Kommune eine Genehmigung für das Bepflanzen der Baumscheiben anfragen. Laut BUND erlaubten viele Behörden dies aber.