Bonn (dpa/tmn) - Der September ist ein guter Monat, den Rhabarber im Gemüsebeet zu teilen und dadurch zu vermehren. Dazu rät das Bundeszentrum für Ernährung in Bonn.

Sobald die Blätter abgestorben sind, können die Staude und ihre Wurzeln mit einem Spaten zerlegt werden. Die Einzelstücke kommen dann im Abstand von rund 90 Zentimetern in den Boden - oder an ganz verschiedene Standorte.

Rhabarber wird bis zum 24. Juni geerntet. Anschließend, den Sommer über, braucht die Pflanze die Stangen und Blätter selbst zum Sammeln von Kräften und Reserven.

Diese fördern eine gute Ernte im Folgejahr. Im Herbst sterben die Blätter dann ab. Die Pflanze - wie die meisten Stauden - verbringt und überlebt den Winter unterirdisch.