München (dpa/tmn) - Die meisten Rentner in Deutschland müssen nach wie vor keine Steuern zahlen. Allerdings nimmt die Zahl derjenigen Senioren, die steuerpflichtig werden, stetig zu, erklärt die Lohi Lohnsteuerhilfe Bayern.

Der Grund: Jeder neue Rentnerjahrgang hat einen geringeren Freibetrag und muss deshalb bereits mit geringeren Rentenbezügen Steuern zahlen, als dies bei früheren Jahrgängen der Fall ist.

Für diejenigen, deren Rentenbeginn im Jahr 2017 lag, fällt bis zu einer jährlichen Bruttorente in Höhe von 14 208 Euro keine Steuerbelastung an. Für Rentner des Jahrgangs 2016 liegt der Wert bei 14 673 Euro. Es dürfen jedoch keine weiteren Einkünfte hinzukommen.