Düsseldorf (dpa) - Die Polizei warnt vor illegalen Liquids für
E-Zigaretten. Einige der Liquids - Flüssigkeiten, die verdampft und
dann eingeatmet werden - seien lebensgefährlich und hätten in
Nordrhein-Westfalen bereits mehrere Notarzt-Einsätze ausgelöst,
berichtete das Landeskriminalamt am Freitag.

Die Flüssigkeiten seien zum Teil mit sehr starken synthetischen
Cannabinoiden oder möglicherweise sogar mit K.o.-Tropfen versetzt.
Diese Mischungen könnten lebensbedrohliche Zustände auslösen.

Die Verpackungen der illegalen Liquids ließen meist keine
Rückschlüsse auf die Inhaltsstoffe zu. Manche seien aber sogar mit
dem Hinweis "Nicht für den menschlichen Konsum bestimmt" versehen.
E-Zigaretten-Nutzer sollten Liquids unbekannter Herkunft und Qualität
ablehnen und nicht an fremden E-Zigaretten ziehen, so die Polizei.

Weitere Informationen