Göttingen (dpa/tmn) - Radsportler profitieren bei Hitze zwar vom erfrischenden Fahrtwind, aber auch sie müssen ausreichend und richtig trinken. Das heißt gleichmäßig und regelmäßig - und zwar bevor sie durstig werden, rät der Pressedienst Fahrrad (pd-f).

Wichtig ist, nicht einfach viel kalte Flüssigkeit auf einmal "schnell in sich hineinzukippen", so der pd-f. Rund ein Liter Flüssigkeit pro Stunde sei gut - am besten Wasser oder gemischte Fruchtsäfte. Ein Tipp, um ausgeschwitztes Salz einfach zu ersetzen: bis zu zwei Prisen Salz in die Trinkflaschen geben.